Aktuell Kontakt



Mo 29. + Di 30. Mai 2017
Willkommen in Jenseits
von Ronja Forcher
Es spielt das Alice-Ensemble aus Wien.


Zum Stück:
Die Leben der vier Töchter aus dem Hause Stadler könnten unterschiedlicher nicht sein. Die zwei Ältesten zu Hause. Irgendwo im Nirgendwo, pflegen sie die kranke Mutter und stellen sich den alltäglichen Herausforderungen des Dorflebens - Einöde, Berechenbarkeit, Klatsch &Tratsch. Die Jüngsten suchen mit abgeschlossener Schulbildung das Weite. Jede mit ihrer ganz eigenen Vorstellung vom idealen Leben in einer anderen Stadt - mit einem anderen Plan.


Durch den Tod der Mutter treffen die vier wieder aufeinander. Diese Mischung bietet schon genug Konfliktpotential. Wenn dann noch eine eigenwillige, beste Freundin, ein spiritueller Nachbar und eine verkniffene Tante Ursula mit ins Spiel kommen - na dann herzlich Willkommen in Jenseits.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Di 30. Mai 2017 *Premiere*
Weitere Aufführungen: Di 06.06; Fr.09.06; So 11.06; Di 13.06; So 18.06; Sa 24.06 und So 25.06. Beginn jeweils 20.00/sonntags 18.00 
Der Geldgott
von Aristophanes / Peter Hacks
es spielt das Projekttheater Hall

Hacks schrieb die Komödie „Der Geldgott“ 1991, in der Zeit der Umstellung Ostdeutschlands auf die Marktwirtschaft, wohl als Warnung zu lesen vor eilfertigem, unüberlegtem profitorientierten Handeln. Verständlich, dass Hacks in Berlin keinen Spielort für die Uraufführung fnden konnte und damit 1993 in die Provinz, nach Greifswald, ausweichen musste. Selbstironisch kommentiert der alte Herr seinen neuen Marktwert:" Es ist schwer möglich, so viel geschrieben zu haben, ohne dass immer jemand aus Versehen etwas spielt“. So ist also Hacks Stück „Der Geldgott“ jetzt in Hall gelandet. Die ganz heutige, witzige Parabel über unser Streben nach Glück und Reichtum fußt auf der altgriechischen Komödie „Plutos“ von Aristophanes:
Chremylos, ein attischer Bauer, überlegt, ob er seinen Sohn zu einem Gauner erziehen solle, damit es diesem besser ergehe als ihm selbst. Vom delphischen Orakel erhält er den Rat, den Nächsten,den er trifft, zu sich nach Hause einzuladen.
Dieser Nächste entpuppt sich als Gott Pluto, Gott des Reichtums, der blind die Güter unter den Menschen verteilt. Chremylos lässt Pluto von Asklepios heilen. Jetzt kann der großzügige Pluto gefeiert werden, Penia hingegen, die Göttin der Armut, wird verjagt. Der Stoff scheint heute aktueller denn je: Geld und Politik stehen im Zentrum der Handlung. In der köstlichen Komödie stolpert der Handwerker Chremylos durch eine ihm unbekannte, fremde Geschäftswelt mit schier unbegrenzten Möglichkeiten. Assoziationen zu unserem Leben sind unvermeidlich, auch wenn die Geschichte in der Antike spielt.



mit Max Stroka, Vanssa Eberharter, Erich Thummer, Kurt Benkoviv, Chtistina Neßsmann, Susanne Jäger, Lorenz Penz und Hanspeter Höllriegl
unter der Regie von Hermann Freudenschuss

Reservierungen online unter www.projekttheater-hall.at 
oder telephonisch unter 0650/5904034
Eintritt:12/8 Euro


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Mo 20. Juni 2017
Aufführung Theater am Gym

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

9.-14. Juli 2017
Vedic Dance / Tanzworkshop
                                  
 
Vedic Dance, Bharata Natyam, ist eine klassische Form des Tanzes aus Indien, in der mittels Gebärden, Gesten und Bewegungen eine Geschichte erzählt wird.
Durch die Bewegungen des Körpers wird der harmonische Energiefluss im Körper angeregt.
Jede Tänzerin hat ihren besonders gefärbten Stil. Rebecca Busch ist Amerikanerin und unterrichtet auf sehr professionelle Weise mit Humor und Freude. Sie leitet Kurse in verschiedenen Ländern und arbeitet auch mit Schulklassen.
Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen Grundschritte: adavus, Handstellungen bzw –bewegungen: hasta mudras, sowie ein ausdrucksvolles Tanzstück. Zum Abschluss gibt es eine Vorführung im vertrauten Kreis. Eine deutsche Übersetzung wird angeboten.
Es ist keine tänzerische Vorbildung erforderlich. 

Kurspreis:  Standard: 300,- € / Studierende: 180,- €

Weitere Infos und Anmeldung bitte über: karin.wechselberger@yahoo.at

Find us on Facebook